Coronavirus SARS-CoV-2, COVID-19 und die Challenge für die Kinder- und Jugendarbeit

Es ist noch nicht sehr lange her, dass sich „Corona“ unsere Aufmerksamkeit sichern konnte – aber nun ist dieses Virus gefühlt allgegenwärtig. Die Folgen der Pandemie für uns in Deutschland und für viele, viele andere Menschen dieser Welt sind massiv. Wir hoffen und beten, dass schnell Impfungen und Behandlungen gefunden werden, die Menschenleben schützen können. Wir hoffen und beten, dass die entstehenden wirtschaftlichen Folgen möglichst gut abgefedert werden können. Wir hoffen und beten für Frieden in den Beziehungen, die nun entweder fehlen oder zu eng werden können.

Unsere Kinder- und Jugendarbeit lebt von persönlichen Beziehungen. Im Moment können wir uns aber nicht treffen, sondern sind auf andere Formate und Wege angewiesen, um uns auszutauschen. Die gute Nachricht ist: Da ist Vieles möglich!

Bei uns im RW EC starten wir z.B. für alle von 14 bis 24 die Wohnwoche reversed und für alle von 14 bis 94 das Format Connect&Talk – schaut gerne nach den Details auf unserer Seite. Und natürlich kann man Jonathan und Katrin, unsere Jugendreferenten, auch zu online Treffen einladen 😉

Aber besonders für die Angebote, die wir üblicherweise für Kinder haben, ist das Ausweichen in die digitale Welt herausfordernd. Daher wollen wir hier auf einige Angebote und Ideen hinweisen, die vom deutschen EC-Verband und vom SWD-EC kommen:

Quarantella – Unter diesem Stichwort gibt es für jeden Tag eine kleine Aufgabe, die die Mitarbeiter den Kids weiterleiten können. Oft gibt es auch eine Rückmeldemöglichkeit. Quarantella hat das Ziel, dass Mitarbeiter und Kinder in Kontakt bleiben, auch wenn keine Gruppenstunden stattfinden.

Team-EC Online – Eigentlich ist Team-EC mit einem Kinderprogramm in Deutschland unterwegs. Das geht im Moment nicht, deshalb stellen das Team jede Woche ein Video zur Verfügung, dass eure Kids anschauen können. Im Mittelpunkt steht immer ein Puppenstück. Passend dazu gibt es vertiefende Elemente.

Glaube@Familie – Gemeinsam mit dem Gnadauer Gemeinschaftsverband entwickeln die EC-Mannschaft in Kassel für jede Woche einen Familiengottesdienst, der in der Familie durchgeführt werden kann.

Den Impulsletter mit dem Familiengottesdienst kann man hier abonnieren. Alle Inhalte findet man auch auf Facebook. Alle Informationen und Verlinkungen zu weiteren Angeboten sind auf der Seite von Gnadau zu finden.

Der SWD-EC stellt eine wöchentliche Kinderstunde und WhatsAppGruppe COKI zur Verfügung – und jede Woche dazu noch mit anderen Partnern einen Online-KiGo.

Ideen für die Jungschar gibt es hier: Online-Jungschar und Briefkasten- Jungschar.

Wir wünschen Euch Gottes Segen für alles, was Ihr gerade für Eure Kinder, Teenager und Jugendlichen auf die Beine stellt und seine Bewahrung in diesen herausfordernden Zeiten!

ZeitReise

 

 

Über das Karnevals-Wochenende haben mehrere Zeitreisen in Haus Friede stattgefunden

Freitag Abend fing unsere coole Jungschar-Freizeit an.

Das erste Abendessen war richtig lecker.

Direkt am ersten Abend haben wir viele schöne Spiele gespielt: Pantomime, Erklären und Zeichnen (auf Zeit!).                                        

 

Nach dem Zähneputzen haben wir den Abendabschluss gemacht:

Wir haben gesungen und über den Tag geredet.

Ein Mädchenzimmer fasst den Samstagvormittag zusammen:

Am Samstag morgen waren alle sehr früh wach. Dann gab es das erste Frühstück. Nach dem leckeren Frühstück haben wir das Gelände erkundet. Als wir alles gesehen haben, sind wir in unseren Gruppenraum gegangen und hatten unsere erste Bibelarbeit.

Früh wach stimmt: Um sechs Uhr morgens waren wir Mitarbeiter deutlich weniger motivert schon aufzustehen, als die Kids … Die Bibelarbeit befasste sich übrigens mit dem Gleichnis vom Pharisäer und vom Zöllner aus Lukas 18. Mittags gab es dann ein „Rittergelage“ – alles musste ohne Besteck vertilgt werden 😊.

Aus der Perspektive von acht- und neunjährigen Jungs sahen Samstagnachmittag (ein Planspiel rund um Burg Friedenstein) und Samstagabend (mit „Wetten, dass…?!?“) so aus:

Wir mussten einen Mord im Mittelalter aufklären. Das hat viel Spaß gemacht. Wir möchten sowas nochmal spielen.

Wir haben gegeneinander gewettet: z.B wie viele Schokoküsse man in zwei Minuten essen kann. Das fanden wir lustig.

Die vier Mädels vom zweiten Mädchenzimmer beschreiben den Sonntag (vermutlich mit Hilfe von Mitarbeiter Stefan 😉 ) so: „Mose führte das Volk Israel durch die Wüste. Davon hörten wir beim Thema am Sonntag: Gott kann Wunder tun, auch in meinem Leben – dies nahm ein Kind davon mit. Am Nachmittag wurden mehrere Workshops angeboten: unter anderem Bauen mit Steinen der Holzbauwelt, Bogenschießen, Bügelperlen, Spikeball und Basteln.

Der letzte Abend der Freizeit wurde noch einmal voll ausgekostet!

Die Musik und die Spiele waren schön.

Wir fanden die Regenrinne mit Eis cool.

Ich fand das Tanzen gut, besonders Macarena.

 

Am letzten Morgen gab es noch eine abschließende Reise in die Zeit Jesu und wir haben von Franzi und Greta die Geschichte vom Zöllner Zachäus auf dem Baum gehört: Egal wie klein Du Dich fühlst, Jesus ruft Dich bei Deinem Namen und sieht dich!

Die Zwölfjährigen sagten dazu:

Das Spiel mit den Snacks war schön und die Zeichnung von Franzi auch.

Wir fanden das Anspiel von Greta gut.

 

Dann gab es auch schon das letzte gemeinsame Mittagessen und die Eltern und Geschwister kamen, um alle Kinder wieder nach Hause zu bringen. Vorher konnte man sich noch schick machen:

Am lustigsten war, dass Benny sich die Haare hat färben lassen.

 

 

 

 

 

Holzbauwelt in Mülheim

Am letzten Wochenende durften das Jahresteam und Katrin in der Andreas-Gemeinde in Mülheim beim Einsatz der Holzbauwelt dabei sein. Es macht immer wieder total Spaß zu sehen, wie kreativ die Kinder werden – und auch die Erwachsenen, wenn man sie denn lässt 😉

HBW im Gemeindeeinsatz
Ronja erzählt davon, dass Jesus unser Freund sein möchte 🙂

Seminar in Mühlhausen

Letzte Woche waren wir auf unserem Zwischenseminar in Mühlhausen im schönen Thüringen. Dort haben wir Freiwillige aus ganz Deutschland wieder getroffen, mit denen wir schon auf dem Einführungsseminar im Herbst waren.

Jeder Freiwillige beim EC-Verband hat 3 Seminare in einer festen Gruppe, das poitische Seminar (Unterschied zwischen BfD und FsJ) und ein Wahlpflichtseminar.

Es war für uns wieder eine tolle Zeit, in der wir uns über unsere derzeitigen Arbeiten austauschen, aber auch den Blick auf unsere Zukunft werfen konnten. Passend dazu war das Thema der Einheiten “Explore: Entdecke deine Berufung”.

Neben den ernsten Gesprächen hatten wir viel Spaß und Freizeit mit Musik, im Improtheater und einen freiwilligen Besuch im Schwimmbad.

An einem Nachmittag ging es für uns hoch hinaus. Wir sind auf einen der vielen Kirchtürme der Altstadt gestiegen. Oben angekommen, mussten die einen mit ihrer Höhenangst kämpfen, während die anderen den weiten Ausblick geniessen konnten.

Mit diesem Seminar konnten wir die zweite Hälfte unseres Jahres motiviert, aber müde, starten.

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste gemeinsame Seminar!

Euer EC-Jahresteam

E-Sport Turnier

Am Samstag, den 1. Februar fand in Haus Friede das E-Sport Turnier statt. Dieses Mal wurde das Spiel “Brawlout” gespielt, ein blitzschnelles Beat’em’up, in dem bis zu 4 Spieler gegeneinander spielen. Das Ganze fand statt in einem lokalen Multiplayer auf verschiedenen Stages und mit bis zu 18 verschiedenen Charakteren auf Zeit und/oder Versuchen.

Zu Beginn des Tages hatten wir Zeit das Spiel kennenzulernen und uns das erste Mal darin auszuprobieren. Auf 4 Beamerleinwänden wurde das Spiel über Computer mit Cntrollern gespielt. Nach dem ersten Ausprobieren und Kennenlernen gab es die verdiente Verschnaufpause beim Mittagessen.

Dann starteten die heißen Gruppenphasen, in der in Duellen jeder gegen jeden spielen musste. Pro Gruppe waren es 3-4 Spieler. Je nach Platzierung innerhalb der eigenen Gruppe spielte man entweder um die Plätze 1-4, 5-8, 9-11 oder 12-14. Die Top-Plätze 1 und 2 wurden von zwei Teens aus Hohegrete errungen, Platz 3 ging an einen Düsseldorfer. Es war ein entspannter und witziger Nachmittag, an dem viel gelacht wurde und doch Jesus im Vordergrund stand!!! Gemeinschaft im Glauben zu leben, auch beim Zocken, war eine tolle Erfahrung!

Wir danken allen Teilnehmern, dass sie mit uns diesen schönen Tag erlebt haben.

alte und neue Schätze

Im EC Düsseldorf wurden letzte Woche Lukas und Nick als neue EC-Mitglieder aufgenommen!

Nach dem Essen (ein guter Standard in Düsseldorf) kamen alle über den EC ins Gespräch, was EC-Arbeit bedeutet und was die Gemeinschaft ausmacht. Danach sprachen die “neuen Schätze” feierlich das EC Versprechen.

Neben den “neuen Schätzen” gab es dann allerdings auch “alte Schätze” zu bewundern, die erahnen lassen, dass der EC schon eine lange und reiche Geschichte hat!

 

 

 

 

 

 

Habt Ihr auch so alte und neue Schätze bei Euch? 🙂

SF 2019/2020

Hiii,

Wow, auf der Silvester Function (Motto: Function for Future) hatten wir mal wieder sechs sehr intensive und tolle Tage. Nachdem sich alle am Begrüßungsabend etwas kennen lernen konnten, wurde wie jeden Abend der Bunker nach einem kurzen Abendimpuls geöffnet. Bunker?! à  Gesellschaftsspiele, Kicker oder Mario Kart spielen, oder auch einfach bei einer Waffel oder einem Sandwich etwas quatschen.

Nach Jonathans erster Predigt am folgenden Morgen durften wir in Kleingruppen besprechen, wie wir die intensive Zeit mit Jesus nach der Freizeit weiterleben können und wie uns die Einheit in unserer Gemeinde dabei hilft. An dem darauffolgenden Tag wurde uns klar, dass Gottes Gebote uns Menschen dienen und nicht wir den Geboten. Außerdem haben wir uns einen Morgen zeitgenommen – Bibelentdeckermäßig – verschiedene Texte mit unseren Kleingruppen anzugucken um Schlüsse für uns daraus zu ziehen und diese den anderen Gruppen vorzustellen.

Insgesamt gab es 3 Blöcke in denen jeder sein Individuelles Workshop- und Seminarprogramm auswählen konnte. Ob Umwelt- und Sozialethik, Singlesein  oder in einer Beziehung, verschiedene Gebetsformen oder Zugänge zur Bibel entdecken, oder noch viele andere Themen… „Funktion for Future“ spiegelte sich in den Seminaren wieder und so auch eine geistliche Ausstattung für die Zukunft in vielen Lebensbereichen. Natürlich konnte man sich auch körperlich und Kreativ auspowern: Bügelperlen sind übrigens heißer Scheiß :-D.

Auf SF darf der Actionfaktor nicht fehlen. So wurde Haus Friede für eine Stunde komplett abgedunkelt um Verstecken zu spielen. In dem Planspiel „Legendary“ musste jede Gruppe seinem Charakter einen Job auswählen und an verschieden Stationen die Gehaltstufe hochspielen um damit Einfluss zu kaufen und zu gewinnen. Geil daran war auch, dass alles Hightech mäßig über eine App gesteuert wurde.

Der Lobpreisabend wurde dieses Jahr von Teilnehmern als Workshop gestaltet und war sehr schön. Es gab Zeit um Gott zu begegnet an verschiedenen Stationen und Ihn zu ehren in der Lobpreismusik zusammen mit unserer fantastischen SF Band. Lobpreisabend heißt leider auch das es schon der vorletzte Abend der SF ist…

Am letzten Tag haben wir aber nochmal Vollgas für Gott gegeben als wir bei #LiebeindieWelt zu Truckern, in die Innenstadt zum singen oder Müllsammeln, in Krankenhäuser oder zu Obdachlosen gefahren sind um uns bei Menschen für ihre Arbeit zu bedanken oder einfach Zeit und Kaffee zu verschenken. Dazu hatten wir viel Gebetspower im Rücken.

Zum Silvesterabend ist unsere Gemeinschaft noch um ein paar Tagesgäste gewachsen. Er begann mit einem leckeren „märchenhaften Galadinner“. Einige Kostüme waren sogar echt hilfreich für die Aufführung des darauf folgenden Theaterstücks Shrek.  Um das Jahr 2019 abzuschließen haben wir uns im Silvestergottesdienst nochmal Zeit zum Reflektieren genommen. Wir sind dann betend und von guten Mächten wunderbar geborgen in 2020 reingerutscht.

Mit kleinem Feuerwerk, Nachtwanderung und Silvesterparty haben wir den Jahreswechsel genossen um dann total übermüdet das Freizeitende mit Gott zu feiern.

Es war eine Hammer Zeit! Danke Gott und allen die da waren.

Frohe Weihnachten

Hallo!

In der Adventszeit hatten wir viel zu tun. Wir durften zu einigen Orten fahren. Besonders die von uns mit organisierte Adventsfeier in der LKG Dortmund war für uns ein Highlight in dieser Zeit.

Nach einer spannenden Weihnachtsfeier des Haus Friede Teams ging es für uns, das FsJ-Team, für die Weihnachtstage in unsere Heimaten. Jeder von uns durfte diese Zeit mit unseren Familien und Freunden verbringen. Nun sind wir zurück und freuen uns auf die Silvester Function!

Deswegen wünschen wir euch alle Frohe Weihnachten.

Und da es natürlich auch zum Jahreswechsel kommt: Ein gesegnetes neues Jahr und einen guten Rutsch!

Euer EC-Jahresteam

 

Unsere Herbst-Vertreterversammlung 2019

Liebevoll dekorierte Tische, der Duft von frischem Kaffee und ein herzliches “Hallo” von unserer Frauke empfingen jeden Teilnehmer unserer VV bei der Anmeldung. Bevor es mit der Tagesordnung losging haben wir uns, wie bei jeder VV, zunächst gesammelt und in einer Weihestunde mit Abendmahl auf unseren Herrn ausgerichtet. So begann unsere jährliche Herbst-VV in “Haus Friede”, Hattingen, am 16.11.2019. Neben einem kleinen Einblick in die Finanzen unseres Verbandes, einer kurzen Zusammenfassung der Berichte unserer Hauptamtlichen (nachzulesen in der aktuellen Ausgabe der “update”) und Infos aus dem Vorstand standen dieses Mal auch wieder Wahlen auf der Tagesordnung. Jan-Hendrik Kurtz ist unser neuer Kassenprüfer, David Rattay wurde wieder als 1. Vorsitzender und Timo Rattay als Kassierer gewählt, und Vera Voß und Tassilo Tarantino sind für weitere vier Jahre Beisitzer im Vorstand. Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die sich mit ihren Gaben, ihrer Zeit, ihren Finanzen in unseren Verband einbringen! Zusätzlich haben wir unser neues Infoblatt “Jugendverband PLUS” und vier darin aufgeführte Services unseres Landesverbandes vorgestellt. Der Name ist an dieser Stelle wirklich Programm, denn Teil eines Verbandes zu sein – vor allem, wenn dieser so viele Services und Vorteile bietet wie der unsere 😉 – ist ein großes PLUS für jede Jugendarbeit. Um unser Leistungsspektrum in Zukunft euren Bedürfnissen entsprechend erweitern zu können, hat Jonathan Augenstein in einem Workshop gemeinsam mit den Teilnehmern Ideen für ein Mentoring-Netzwerk gesammelt. Wir sind gespannt, was sich daraus entwickelt! Zum Schluss hatten wir eine Gebetsgemeinschaft mit Dank und Bitte für konkrete Situationen in unseren Ortsarbeiten. Es war, wie immer, ein voller und gesegneter Tag mit vielen Infos, wichtigen Rückfragen, tollen Gesprächen & guter Stimmung. Danke an alle, die dabei waren & herzliche Einladung an Alle bei der nächsten Vertreterversammlung am 09. Mai 2020 dabei zu sein!

“Helden wie du & ich” …

… unter diesem Motto lief die Herbst-Jungscharfreizeit in diesem Jahr.

Die Teilnehmer machten sich auf eine Reise, auf der sie den verschiedensten Helden begegnet sind. Doch was genau ist passiert?!

Zum Einen haben wir viele Geschichten von Helden gehört. Es ging um Menschen aus der Bibel, wie David und Mose, die von Gott berufen worden sind, um Menschen zu helfen. Zudem haben wir auch von Helden gehört, die auch zur heutigen Zeit in der Welt unterwegs sind. Das wichtigste dabei war, dass jeder von uns auch ein Held sein kann: Egal wie wir aussehen, was wir können oder was uns zur Verfügung steht, Gott sieht uns als Helden an und wir dürfen ein Held in unserem Alltag sein und z.B. für Gerechtigkeit einstehen. Denn wir sind nicht alleine, sondern Gott steht uns zur Seite.

Durch verschiedene Spiele und Bastelangebote durften alle Kinder sich in verschiedenen Dingen erproben und herausfinden, was sie gut oder auch nur gerne machen. Schon am Anfang durften alle Türschilderbasteln. Im Laufe der Tage gab es auch die Angebote Bogenschießen und die Holzbauwelt, bei denen wir, das EC-Jahresteam, die Kinder kräftig unterstützen konnten.

Das Rätsel um die Infinity-Steine (aka. Gummibärchen) beim Geländespiel haben die Kinder sehr gut eingebracht. Während des Spieles und auf der Freizeit konnten verschiedene Orte entdeckt werden, wie z.B. der Stollen auf dem Gelände von Haus Friede. Ein weiterer Grund für Bewegung war ein Spaziergang mit unserem Superhund Frieda, die uns auf der ganzen Freizeit begleitet hat.

Beim bunten Abend konnte jeder nochmal seine Superkraft vorstellen. Somit gab es vieles zu entdecken: vorbereitete Quiz(ze), ein Daumen-Catch-Duell, eine akrobatische Show mit Radschlägen und vieles mehr…

Viele dieser Sachen wurden den Eltern am nächsten Tag mit Freude erzählt und vorgeführt. Nach dem langen Wochenende ging es letztlich  für die 12 Helden/-innen nach Hause.

Und auch wir, die Mitarbeiter (Das EC-Jahresteam mit einer tatkräftigen Unterstützung aus dem Sauerland) freuten uns über die nächsten ruhigen Tage.

Wir sind alle sehr gespannt, was uns auf der nächsten Jungscharfreizeit am Karnevalswochenende erwartet.

Euer EC-Jahresteam on-tour

Hier noch ein paar Eindrücke:

Hier ein Teil unserer Deko…
…und das Bühnenbild