Die SF 2020/21

Ein digitales Freizeitheim

Die Silvesterfreizeit hat dieses Jahr unter dem Thema Upsidedown stattgefunden. Online. In drei Themeneinheiten, von unserem tollen Referenten Daniel Kühn (EC Sachsen), haben wir behandelt, was es heißt im Himmel verwurzelt zu sein (Up) und was es heißt Menschen, Glaubens-Geschwister, im Umfeld zu haben, die einem ins Leben sprechen dürfen und umgekehrt (Side). Zuletzt hat uns Daniel erklärt, dass wir vor Gott treten und ihm unser Leben vor die Füße legen dürfen (down).
Wir hatten eine tolle Zeit auf dem Server mit insgesamt rund 50 Menschen, die mit uns die erste Online-SF erlebt haben. Neben tollen Programmpunkten wie dem Krimidinner im „Alice im Wunderland“-Stil oder einem Lobpreisabend der etwas anderen Art gab es auch wieder Seminare, Workshops und die Liebe in die Welt-Aktionen. Diese SF hat sich in wenigen Punkten von bisherigen SFs unterschieden, wobei natürlich die physische Gemeinschaft allen gefehlt hat. Trotzdem haben wir auch diesen Jahresübergang im Gebet verbringen dürfen und mit einer außergewöhnlichen Version von „von guten Mächten“ das neue Jahr beginnen können. Musiker aus dem Landesverband und darüber hinaus haben auf Abstand eine gemeinsame Version des Liedes extra für die SF produziert. Und noch etwas war besonders: Das SF Stück wurde nicht, wie gewohnt live aufgeführt, sondern war ein von den Mitarbeitern vor-produziertes Hörspiel des Filmes „Alles steht Kopf“.
In morgendlichen Kleingruppen war Zeit für Gespräch und Austausch und der Vorturner-Tim hat uns trotz der Computer-lastigen Freizeit ordentlich in Schwung gehalten. Der Lobpreis wurde ebenfalls mit eigens vorproduzierten Liedern gestaltet. Die Abende im Late-Night-Bistro waren von Online Multiplayer-Games geprägt. Wer es eher ruhig angehen wollte, konnte im Kaminzimmer zu einem gestreamten, prasselnden Kaminfeuer und ruhiger Jazz-Musik entspannen und über wichtige Fragen des Lebens philosophieren.
Jeder Teilnehmer hat ein Paket mit Inhalten zur Freizeit bekommen und natürlich für jeden eine per Hand geschriebene, persönliche Jahreslosung.
Im Neujahrs Gottesdienst hat Daniel einen raus gehauen (neudeutsch!) und uns einiges über Barmherzigkeit erklärt und mit welchen Maßstab wir uns und anderen begegnen sollen: Eine tolle Botschaft, die den Höhepunkt einer einzigartigen SF bildete. Vielen Dank, an jeden, der Zeit, Schweiß und MBits in die Entstehung dieser Freizeit gesteckt hat. Möge der Herr euch weiter segnen. Und ein großer Dank gilt all den Teilnehmern, die diese verrückte Freizeit mit uns erlebt haben! Danke für euer Engagement und eure Initiative, eure Geduld und eure Teilnahme! Wir hoffen, ihr könnt viel aus dieser Freizeit mitnehmen und mit dem Herrn Jesus voll durchstarten in das Jahr 2021.

 

SF 2019/2020

Hiii,

Wow, auf der Silvester Function (Motto: Function for Future) hatten wir mal wieder sechs sehr intensive und tolle Tage. Nachdem sich alle am Begrüßungsabend etwas kennen lernen konnten, wurde wie jeden Abend der Bunker nach einem kurzen Abendimpuls geöffnet. Bunker?! à  Gesellschaftsspiele, Kicker oder Mario Kart spielen, oder auch einfach bei einer Waffel oder einem Sandwich etwas quatschen.

Nach Jonathans erster Predigt am folgenden Morgen durften wir in Kleingruppen besprechen, wie wir die intensive Zeit mit Jesus nach der Freizeit weiterleben können und wie uns die Einheit in unserer Gemeinde dabei hilft. An dem darauffolgenden Tag wurde uns klar, dass Gottes Gebote uns Menschen dienen und nicht wir den Geboten. Außerdem haben wir uns einen Morgen zeitgenommen – Bibelentdeckermäßig – verschiedene Texte mit unseren Kleingruppen anzugucken um Schlüsse für uns daraus zu ziehen und diese den anderen Gruppen vorzustellen.

Insgesamt gab es 3 Blöcke in denen jeder sein Individuelles Workshop- und Seminarprogramm auswählen konnte. Ob Umwelt- und Sozialethik, Singlesein  oder in einer Beziehung, verschiedene Gebetsformen oder Zugänge zur Bibel entdecken, oder noch viele andere Themen… „Funktion for Future“ spiegelte sich in den Seminaren wieder und so auch eine geistliche Ausstattung für die Zukunft in vielen Lebensbereichen. Natürlich konnte man sich auch körperlich und Kreativ auspowern: Bügelperlen sind übrigens heißer Scheiß :-D.

Auf SF darf der Actionfaktor nicht fehlen. So wurde Haus Friede für eine Stunde komplett abgedunkelt um Verstecken zu spielen. In dem Planspiel „Legendary“ musste jede Gruppe seinem Charakter einen Job auswählen und an verschieden Stationen die Gehaltstufe hochspielen um damit Einfluss zu kaufen und zu gewinnen. Geil daran war auch, dass alles Hightech mäßig über eine App gesteuert wurde.

Der Lobpreisabend wurde dieses Jahr von Teilnehmern als Workshop gestaltet und war sehr schön. Es gab Zeit um Gott zu begegnet an verschiedenen Stationen und Ihn zu ehren in der Lobpreismusik zusammen mit unserer fantastischen SF Band. Lobpreisabend heißt leider auch das es schon der vorletzte Abend der SF ist…

Am letzten Tag haben wir aber nochmal Vollgas für Gott gegeben als wir bei #LiebeindieWelt zu Truckern, in die Innenstadt zum singen oder Müllsammeln, in Krankenhäuser oder zu Obdachlosen gefahren sind um uns bei Menschen für ihre Arbeit zu bedanken oder einfach Zeit und Kaffee zu verschenken. Dazu hatten wir viel Gebetspower im Rücken.

Zum Silvesterabend ist unsere Gemeinschaft noch um ein paar Tagesgäste gewachsen. Er begann mit einem leckeren „märchenhaften Galadinner“. Einige Kostüme waren sogar echt hilfreich für die Aufführung des darauf folgenden Theaterstücks Shrek.  Um das Jahr 2019 abzuschließen haben wir uns im Silvestergottesdienst nochmal Zeit zum Reflektieren genommen. Wir sind dann betend und von guten Mächten wunderbar geborgen in 2020 reingerutscht.

Mit kleinem Feuerwerk, Nachtwanderung und Silvesterparty haben wir den Jahreswechsel genossen um dann total übermüdet das Freizeitende mit Gott zu feiern.

Es war eine Hammer Zeit! Danke Gott und allen die da waren.

Teensnight

Die Teensnight war 2019 wieder ein echtes Highlight. Ca. 60 Junge Leute kamen in Düsseldorf zusammen, um gemeinsam die Nacht durchzumachen, wie immer nach dem Motto: „Geschlafen wird später!“. Wie immer gab es viel zu erleben. Nach einem Gemeinsamen Gottesdienst mit einer lustigen Moderation von Benny aus dem Jahresteam, tollem Lobpreis und einer guten Predigt von Franzi, starteten die Workshops, wie z.B. Kartenzaubertricks lernen, einen Escape-Room gab es auch, außerdem Aktion Painting, Jugger und miteinander Lobpreis machen. Nach den Workshops gab es erst ein Mal einen Mitternachtssnack: Hot Dogs…

Danach startete das erste Geländespiel es wurden Viren gesucht um aus den Proben ein Antivirus herzustellen. Und schon ging es in die zweite Runde der Workshops. So langsam machte sich der Schlafentzug bemerkbar, aber das hielt uns nicht auf das nächste Spiel zu starten. Erst eine Runde Banko-Banko (jeder wollte an den Tisch mit den Süßigkeiten) und danach eine große Runde Finger-Rocket (wer wird am wenigsten getroffen). Und schon war sie wieder am Ende angekommen, die Teensnight 2019 in Düsseldorf. Nach einem Kurzen Schlussimpuls und einem gemeinsamen Frühstück ging es dann langsam nach Hause, denn die Fahrer die mit in Düsseldorf waren, konnten ja zum Glück doch ein wenig schlafen.