Blog

Unsere Herbst-Vertreterversammlung 2019

Liebevoll dekorierte Tische, der Duft von frischem Kaffee und ein herzliches „Hallo“ von unserer Frauke empfingen jeden Teilnehmer unserer VV bei der Anmeldung. Bevor es mit der Tagesordnung losging haben wir uns, wie bei jeder VV, zunächst gesammelt und in einer Weihestunde mit Abendmahl auf unseren Herrn ausgerichtet. So begann unsere jährliche Herbst-VV in „Haus Friede“, Hattingen, am 16.11.2019. Neben einem kleinen Einblick in die Finanzen unseres Verbandes, einer kurzen Zusammenfassung der Berichte unserer Hauptamtlichen (nachzulesen in der aktuellen Ausgabe der „update“) und Infos aus dem Vorstand standen dieses Mal auch wieder Wahlen auf der Tagesordnung. Jan-Hendrik Kurtz ist unser neuer Kassenprüfer, David Rattay wurde wieder als 1. Vorsitzender und Timo Rattay als Kassierer gewählt, und Vera Voß und Tassilo Tarantino sind für weitere vier Jahre Beisitzer im Vorstand. Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die sich mit ihren Gaben, ihrer Zeit, ihren Finanzen in unseren Verband einbringen! Zusätzlich haben wir unser neues Infoblatt „Jugendverband PLUS“ und vier darin aufgeführte Services unseres Landesverbandes vorgestellt. Der Name ist an dieser Stelle wirklich Programm, denn Teil eines Verbandes zu sein – vor allem, wenn dieser so viele Services und Vorteile bietet wie der unsere 😉 – ist ein großes PLUS für jede Jugendarbeit. Um unser Leistungsspektrum in Zukunft euren Bedürfnissen entsprechend erweitern zu können, hat Jonathan Augenstein in einem Workshop gemeinsam mit den Teilnehmern Ideen für ein Mentoring-Netzwerk gesammelt. Wir sind gespannt, was sich daraus entwickelt! Zum Schluss hatten wir eine Gebetsgemeinschaft mit Dank und Bitte für konkrete Situationen in unseren Ortsarbeiten. Es war, wie immer, ein voller und gesegneter Tag mit vielen Infos, wichtigen Rückfragen, tollen Gesprächen & guter Stimmung. Danke an alle, die dabei waren & herzliche Einladung an Alle bei der nächsten Vertreterversammlung am 09. Mai 2020 dabei zu sein!

„Helden wie du & ich“ …

… unter diesem Motto lief die Herbst-Jungscharfreizeit in diesem Jahr.

Die Teilnehmer machten sich auf eine Reise, auf der sie den verschiedensten Helden begegnet sind. Doch was genau ist passiert?!

Zum Einen haben wir viele Geschichten von Helden gehört. Es ging um Menschen aus der Bibel, wie David und Mose, die von Gott berufen worden sind, um Menschen zu helfen. Zudem haben wir auch von Helden gehört, die auch zur heutigen Zeit in der Welt unterwegs sind. Das wichtigste dabei war, dass jeder von uns auch ein Held sein kann: Egal wie wir aussehen, was wir können oder was uns zur Verfügung steht, Gott sieht uns als Helden an und wir dürfen ein Held in unserem Alltag sein und z.B. für Gerechtigkeit einstehen. Denn wir sind nicht alleine, sondern Gott steht uns zur Seite.

Durch verschiedene Spiele und Bastelangebote durften alle Kinder sich in verschiedenen Dingen erproben und herausfinden, was sie gut oder auch nur gerne machen. Schon am Anfang durften alle Türschilderbasteln. Im Laufe der Tage gab es auch die Angebote Bogenschießen und die Holzbauwelt, bei denen wir, das EC-Jahresteam, die Kinder kräftig unterstützen konnten.

Das Rätsel um die Infinity-Steine (aka. Gummibärchen) beim Geländespiel haben die Kinder sehr gut eingebracht. Während des Spieles und auf der Freizeit konnten verschiedene Orte entdeckt werden, wie z.B. der Stollen auf dem Gelände von Haus Friede. Ein weiterer Grund für Bewegung war ein Spaziergang mit unserem Superhund Frieda, die uns auf der ganzen Freizeit begleitet hat.

Beim bunten Abend konnte jeder nochmal seine Superkraft vorstellen. Somit gab es vieles zu entdecken: vorbereitete Quiz(ze), ein Daumen-Catch-Duell, eine akrobatische Show mit Radschlägen und vieles mehr…

Viele dieser Sachen wurden den Eltern am nächsten Tag mit Freude erzählt und vorgeführt. Nach dem langen Wochenende ging es letztlich  für die 12 Helden/-innen nach Hause.

Und auch wir, die Mitarbeiter (Das EC-Jahresteam mit einer tatkräftigen Unterstützung aus dem Sauerland) freuten uns über die nächsten ruhigen Tage.

Wir sind alle sehr gespannt, was uns auf der nächsten Jungscharfreizeit am Karnevalswochenende erwartet.

Euer EC-Jahresteam on-tour

Hier noch ein paar Eindrücke:

Hier ein Teil unserer Deko…
…und das Bühnenbild

                               

Teensnight

Die Teensnight war 2019 wieder ein echtes Highlight. Ca. 60 Junge Leute kamen in Düsseldorf zusammen, um gemeinsam die Nacht durchzumachen, wie immer nach dem Motto: „Geschlafen wird später!“. Wie immer gab es viel zu erleben. Nach einem Gemeinsamen Gottesdienst mit einer lustigen Moderation von Benny aus dem Jahresteam, tollem Lobpreis und einer guten Predigt von Franzi, starteten die Workshops, wie z.B. Kartenzaubertricks lernen, einen Escape-Room gab es auch, außerdem Aktion Painting, Jugger und miteinander Lobpreis machen. Nach den Workshops gab es erst ein Mal einen Mitternachtssnack: Hot Dogs…

Danach startete das erste Geländespiel es wurden Viren gesucht um aus den Proben ein Antivirus herzustellen. Und schon ging es in die zweite Runde der Workshops. So langsam machte sich der Schlafentzug bemerkbar, aber das hielt uns nicht auf das nächste Spiel zu starten. Erst eine Runde Banko-Banko (jeder wollte an den Tisch mit den Süßigkeiten) und danach eine große Runde Finger-Rocket (wer wird am wenigsten getroffen). Und schon war sie wieder am Ende angekommen, die Teensnight 2019 in Düsseldorf. Nach einem Kurzen Schlussimpuls und einem gemeinsamen Frühstück ging es dann langsam nach Hause, denn die Fahrer die mit in Düsseldorf waren, konnten ja zum Glück doch ein wenig schlafen.

Ein kleiner Eindruck vom Schulungstag am 28.09.

 

Ende September habe ich zusammen mit Freunden aus meiner Gemeinde am 3. Schulungstag 2019 in Haus Friede teilgenommen. Inhaltlicher Schwerpunkt waren kreative Verkündigung (neue Andachtsmethoden), Hermeneutik und Seelsorge. Der Schulungstag war insgesamt sehr cool, witzig (vor allem der Einsatz der Puppen 😀) und für unsere Gemeinde bereichernd. Die Referenten der genannten Themen waren kompetent und haben die Themen interessant und keinesfalls langweilig rübergebracht.

Ich kann nur jedem empfehlen, solch eine Schulung mal selbst zu besuchen! 🥳 Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Schulung im März. Vielleicht sieht man sich ja dort?! 🙂👌🏻

Celina aus Helmsgrete 🙂

Holzbauwelten – unsere erste große Aktion!

Letzte Woche Freitag ging es für uns los: unsere erste Holzbauwelt in der Gemeinde Duisburg-Nord.

Begonnen hat alles zwei Wochen vorher mit den Vorbereitungen. Wir haben unsere Andachten mit Theaterstücken und weiterem vorbereitet. Wir waren sehr gespannt darauf, was uns erwarten würde. Und dann ging es auch schon los. Wir fuhren mit unserem Wagen, namens Ketchup,  Richtung Nordwesten.

Dort trafen wir auf viele motivierte Mitarbeiter der Gemeinde und kurz darauf kamen die ca.25 angemeldeten Kinder dazu. Mit einem Warm-Up ging es dann an das erste Bauen: Welche Gruppe baut den höchsten Turm in 4 Minuten?! Der höchste Turm hatte eine Höhe von 1,22m.

Im weiteren Verlauf des Tages hatten wir noch Zeit die Kinder kennenzulernen, mit ihnen zu bauen und ins Gespräch zu kommen. Besonders im Fokus lagen am Freitag Schiffe und Tiere zu bauen, da diese auch mit den Andachten zu tun hatten.

An diesem Tag fiel uns auf, dass alle Kinder einzigartig gemacht sind und ihr Charakter auch in diesem jungen Alter schon erkennbar ist. Was wir alle sehr beeindruckend fanden.

Am zweiten Tag brauchten wir den Kaffee noch mehr als am Tag zuvor. Diesmal forderten wir die Kinder am Anfang auf einen Freiwilligen aus der Gruppe „einzumauern“. Danach ging es darum Gebäude zu bauen, von einfachen Häuser bis zu großen Kirchen war alles mit dabei.

Als letztes gab es eine Freibauphase und die Kinder konnten nochmal kreativ werden oder ihre Lieblingssachen nochmal bauen.

Am Sonntag, dem letzten Tag, durften wir dann noch im Gottesdienst der ganzen Gemeinde zeigen, was die Tage zuvor in dem großen Saal geschehen ist. Es wurde wieder ein „Turm hoch bauen“-Wettbewerb veranstaltet, aber diesmal mussten die Steine erstmal von hinten nach vorne durch den ganzen Raum gebracht werden.

Am Wochenende gab es viele leckere Speisen und Getränke und wir wurden die ganze Zeit gut mit Essen und Trinken versorgt.

Insgesamt war das ganze Wochenende ein voller Erfolg und wir wurden herzlich aufgenommen.

Euer EC – Jahresteam on tour

 

                                                                    

 

                        

 

 

 

EC-Jahresteam 19/20: Unsere erste Woche in Haus Friede

Die erste Woche ist schon vorbei! Was wir so erlebt haben?
Naja, so einiges. Angefangen hat alles am Mittwoch, den 31.07..
An diesem Tag sind wir hier angekommen und haben uns auch als Gruppe kennen gelernt.
Am nächsten Tag war dann unser erster Arbeitstag.
Wir haben uns, das Haus und ihre Mitarbeiter kennen und lieben gelernt. Die Küche hat als Begrüßung ein Willkommens-frühstück, zu dem alle Mitarbeiter des Hauses eingeladen waren, zubereitet. In den folgenden Arbeitstagen wurden wir in die verschiedensten Bereiche eingeführt. Als erstes in Haus und Hof und das Gäste Angebot. Gerd unser Hausmeister hat sich Zeit genommen, uns ausführlich das Trecker fahren und alle Stromkästen, Hauptleitungen und fürs Haus essenziellen Räume und Schalter zu zeigen.
Jonathan führte uns den Weg entlang, den wir bei der Nachtwanderung gehen werden, und hat uns danach im Bogenschießen eingewiesen.
Katrin hat uns dagegen verschiedene Arten, eine Andacht zu gestalten, gezeigt, mit diesem Wissen werden wir unsere Kinder- und Jugendkreisstunden vorbereiten,
während wir von der Küche drei mal täglich mit allerlei leckerem Essen versorgt wurden.
Zu dem hatten wir auch viel Freizeit, die uns als Gruppe näher zusammen gebracht hat.
Wir haben gemerkt, dass wir gerne Wikinger Schach zusammen spielen, oder auch Filme schauen. Den größten Teil unserer Freizeit verbringen wir als Gruppe zusammen. Wir haben auch schon einen Hauskreis abgehalten, in dem wir uns über den Glauben ausgetauscht haben. Zu dem sind wir gemeinsam nach IKEA gefahren, um unsere beiden Wohnungen etwas einzurichten. Dabei haben die Jungs sich unter anderem eine Yucca Palme gekauft, die sie nach einer Service-Mitarbeiterin namens Carola benannt haben. Die Mädchen hingegen Distanzieren sich davon. 🙂

Wir freuen uns auf das kommende Jahr und vielleicht ein paar von euch zu sehen.

Euer Jahresteam