Silvester Function 2022/23

Ende Dezember war es wieder soweit, nach einer Online-SF und einer SF die kurz vor Beginn aufgrund von Corona abgesagt werden musste, konnten wir endlich wieder eine SF mit allem was dazugehört erleben.

Freunde und alte Bekannte wiedersehen, aber auch viele neue Freunde finden, mal wieder in Haus Friede übernachten, sein Können beim kickern unter Beweis stellen, lange & gute Gespräche, abends im Bunker eine warme Waffel oder ein Sandwich genießen, mit 60 Leuten im Lobpreis Gott anbeten, aus den Andachten gute Impulse mitnehmen & sich in den Kleingruppen darüber austauschen, Seminare & Workshops, der Silvesterabend mit dem traditionellen SF-Stück der Mitarbeiter, ins neue Jahr beten, Arm in Arm mit allen zusammen “Von guten Mächten” zu singen und dieses Jahr ganz neu, in den Basics ein Thema was einem gerade zusagt vertiefen.

Hier könnt ihr nachlesen, wie einige Teilnehmer die SF erlebt haben:

“Was wäre ein Silvester ohne ins neue Jahr zu beten und „Von guten Mächten“ zu singen?! Wir haben viel gelacht, über Gott und die Welt gequatscht und die Gemeinschaft miteinander genossen.”

“Sehr ermutigend und bereichernd. Es war mal wieder eine sehr gute Stimmung mit Freunden. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, was ich jedem empfehlen kann.”

“Die SF war für mich gleichzeitig genialer Jahresabschluss und Jahresbeginn – Viel Zeit für Reflektion und Ausblick, für Zeit mit coolen Leuten und vor allem mit Gott. So bin ich richtig gestärkt in das neue Jahr und zurück in den Alltag gegangen. Ein besonderes Highlight waren für mich die Basics: Hier konnten wir uns viel Zeit nehmen ein Thema mal richtig intensiv zu durchdenken. Bei Gottesnähe und Anbetung wurde mir nochmal neu bewusst, was es für ein Privileg ist, in Gottes Gegenwart zu kommen und wie viel auch noch nicht ausgeschöpftes Potential in der Stillen Zeit mit Gott liegt.”

“Die SF war für mich bereichernd. Es ist immer wieder schön alte Freunde wiederzusehen, aber auch den geistigen Input zu bekommen, den ich in meinem Alltag oft nicht so habe. “

“SF bedeutet für mich „nach Hause kommen“ und das auf dreierlei Weise:

  1. Meine Freunde zu sehen und mit ihnen Zeiten des „einfach zu sein“ zu verbringen bringt mich von einer angespannten Haltung in meine kreative Art zurück, in der ich „wie ein Kind“ ohne Nachdenken „ich“ bin.
  2. Gott bewusst Raum geben, mich neu auf seine Größe und Macht auszurichten, jegliche mich bindenden Fesseln abzulegen und auf seine Stimme zu hören, lässt mich mit neuer hoffnungsvoller Zuversicht aufschauen und mutig vorangehen.
  3. Haus Friede – der Ort, an dem bereits meine Großeltern und meine Mama Gott erleben durften; der Ort, der mich selbst auf dem Weg zu einem neuen Menschen geprägt hat”

“Die Silvesterfreizeit war eine tolle Zeit, wo ich viele neue Menschen kennengelernt hab. Auch im Glauben konnte ich viele Fortschritte machen. Es war einfach schön!”

“In Haus Friede zu sein ist für mich auch immer wieder ein Stück weit nach Hause kommen. Umso glücklicher war ich, dass endlich wieder die SF dort stattfinden und man Zeit mit bereits bekannten, aber auch neu kennen gelernten Menschen verbringen konnte. Es war eine spannende und gesegnete Zeit und ich freue mich sowohl auf das, was Gott in diesem Jahr so mit uns vor hat, als auch auf die nächste SF.”

Die SF findet jedes Jahr vom 27.12. bis zum 01.01. statt.