Jungschar Karnevalfreizeit – “Die Jagd nach dem Schatz”

Unsere diesjährige Kinder-Karnevalsfreizeit fand vom 17. Bis zum 20. Februar in Haus Friede in Hattingen unter dem Thema „Die Jagd nach dem Schatz!“ statt. Mit nur knapp einem Monat, um sie vorzubereiten, hatte das Team schon einen großen Brocken zu tragen. Aber gemeinsam haben wir die Freizeit rechtzeitig geplant, sodass wir am Freitag mit 39 Kindern durchstarten konnten, mehr als das doppelte von der letzten Herbstfreizeit und mehr als die letzten Jahre.

Nachdem wir am Freitag den großen Saal vorbereitet und die Kinder begrüßt haben, haben wir beim Kennenlernabend Laura und Robin kennengelernt. Zwei Geschwister, die auf ihrem Dachboden einen Teil einer Schatzkarte zusammen mit einem Brief eines geheimnisvollen P.J. gefunden haben. Als die Kinder sich bei ein paar Kennenlernspielen, die Krissi und Laura mitgebracht haben, kennenlernen durften, haben unsere beiden Schatzsucher sie um Hilfe gebeten.

Die Mitarbeiter wurden natürlich auch mit einem Spiel vorgestellt. Hättet ihr gewusst wessen Name auf fast jeder Wand in Haus Friede steht oder wer als Kind im Hochstuhl eingeschlafen ist und mit der Wange im Nutellabrot lag?

Nachdem auf der Schatzkarte ein paar mysteriöse Codes gefunden wurden, haben sich Laura und Robin aufgemacht, um diese zu entschlüsseln und die Kinder wurden nach einem gemeinsamen Abendabschluss ins Bett gebracht. Nach dem Frühstück haben die Kinder Laura und Robin dabei geholfen die Codes zu lösen und fanden heraus, dass es sich um die Bibelstelle von Davids Salbung handelte. Während meiner Andacht haben wir dann herausgefunden, dass das Herz eines Menschen für Gott viel wichtiger ist, als äußerliche Merkmale und mit den Zahlen der Bibelstelle haben wir einen weiteren Teil der Schatzkarte und das Tagebuch von P.J. gefunden. Das würde uns sicherlich helfen die nächsten Codes zu lösen. Aber weil das Tagebuch so dick war, haben wir den Nachmittag mit ein paar Workshops verbracht.

Kreativ werden konnten die Kinder bei den Holzbauwelten mit Robin, den Bügelperlen mit Lea und eigenen Notizheften mit mir, während sie mit Krissi zusammen beim Karaoke-Workshop Spaß haben konnten.

Für viele war aber der Action-Workshop mit Tim und Timon das absolute Highlight der Freizeit. Ein matschiges Fußballspiel hat da keinen Platz für Langeweile gelassen. (Allerdings möchte ich mich an dieser Stelle bei den Eltern und deren Waschmaschinen entschuldigen 😅)

Auch zwischen dem Programm konnten wir zusammen viel Spaß haben, mit Spielen wie Werwolf und Super Mario oder mit Geschichten von den Abenteuern, die wir erlebt haben.

Als Robin und Laura am Abend den nächsten Code mithilfe des Tagebuchs lösen wollten, mussten wir mit Erschrecken feststellen, dass das Tagebuch gestohlen wurde. Um Robins Unschuld zu beweisen, weil er das Tagebuch als letzter hatte, sind die Kinder losgezogen und haben eine Menge dubioser Gestalten befragt, um so Derek Malfoy, dem Assistenten eines gierigen Museumsdirektors, auf die Schliche zu kommen, als er das Buch gestohlen hat, um einer Freundin mit ihren Schulden zu helfen. Mithilfe des Tagebuchs konnte der nächste Code am Sonntagvormittag gelöst werden und bei der Andacht von Tim über das Gleichnis vom verlorenen Schaf gelernt, dass wir für Gott so wertvoll sind wie ein Schatz, den er immer suchen wird, wenn er verloren geht.

Als das letzte Teil der Schatzkarte aber gefunden war, hatten wir ein großes Problem: es gab weder einen neuen Code noch ein X das den Schatz markiert, aber zum Glück haben wir die Karte als Lageplan von Haus Friede erkannt und sind am Nachmittag losgezogen um den Schatz zu suchen. Dort sind wir Snufkin begegnet, einem alten Freund von P.J., der uns nach einem Test helfen wollte, den Schatz zu finden. Also sind die Kinder in Gruppen losgezogen und haben Aufgaben bewältigt, um so viele Münzen wie möglich zu sammeln. Dabei mussten sie aber sehr vorsichtig sein, weil sie von zwei Jägern verfolgt wurden, die hinter ihren Münzen her waren. Aber weder die Jäger noch der Regen, der uns gezwungen hat, das Spiel drinnen weiterzuspielen, haben die Kinder aufhalten können und wir haben die Schatztruhe gefunden.

Um unseren Sieg zu feiern haben wir den Tag mit ein paar Karnevalsspielen und dem Film „Oh, wie schön ist Panama“ abgeschlossen.

Am Montag war unsere Freizeit leider schon wieder vorbei, aber die letzten Stunden sollten wir gemeinsam noch viel erleben. Dank eines Hinweises von Snufkin haben wir herausgefunden, dass die letzten Codes mit unsichtbarer Tinte geschrieben waren und konnten so die letzte Bibelstelle entschlüsseln. Mithilfe von Krissis Andacht über die Sturmstillung haben wir gelernt, dass wir mit Gott an unserer Seite nichts zu fürchten haben, weil er sich so um uns kümmert, wie ein Schatz.

Danach haben wir es endlich geschafft, die Schatztruhe zu öffnen und haben je ein Symbol für jede Andacht, einen letzten Brief und eine kleine Tüte mit kleinen Schätzen für jeden von uns darin gefunden. Nach einem letzten Mittagessen haben wir gemeinsam den großen Saal aufgeräumt und unsere Freizeit mit einer letzten Highlight-Runde abgeschlossen.

  • Rico (Freizeitleiter, EC-Duisburg)